KGG

Die gerätegestützte Krankengymnastik (KG-Gerät) ist eine Therapieform, bei der es zu einer sinnvollen Verbindung krankengymnastischer Techniken mit den Erkenntnissen der Sport- und Trainingswissenschaften kommt. Trainiert wird unter anderem an speziellen medizinischen Trainingsgeräten.

 

Während des Trainings werden Sie von speziell ausgebildeten Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten betreut.

Folgende Geräte kommen bei der gerätegestützten Krankengymnastik zum Einsatz:

 

  • Universalzugapparat doppelt

  • Funktionsstemme

  • Winkeltisch oder hinterer Rumpfheber

  • Vertikalzugapparat.

 

 

Therapie und Training

 

Für jeden Patienten wird nach den Erkenntnissen der Trainingswissenschaften ein Trainingsplan erstellt, der sich an seinem individuellen Krankheitsbild und aktuellen Befund orientiert. Training ist die systematische Wiederholung gezielter Muskelanspannungen mit dem Ziel der Leistungssteigerung.

 

Hierbei steht nicht das isolierte Training einzelner Muskeln im Vordergrund, sondern die Erarbeitung funktioneller Bewegungsmuster.

 

Das Ziel ist eine Verbesserung der

 

  • Muskelfunktion unter Einschluss des zugehörigen Gelenk- und Stützgewebes

  • Muskelstruktur bei strukturellen Schädigungen

  • Muskeldurchblutung und Sauerstoffausschöpfung

  • Funktion des Atmungs-, Herz-, Kreislauf- und Stoffwechselsystems sowie die Automatisierung funktioneller Bewegungsabläufe.

© 2013 LOSCH PHYSIOTHERAPIE   HENNING LOSCH